31 Vorschläge für die Logistik Hall of Fame

 

Das gab es noch nie: 31 Vorschläge aus Deutschland, Österreich, Japan, der Schweiz und den USA sind in diesem Jahr bei der Logistik Hall of Fame eingegangen. Die Namen der Kandidaten werden zwar nicht öffentlich bekannt gegeben, aber sie lesen sich wie das Who is Who der internationalen Logistik. Ein klarer Schwerpunkt liegt diesmal auf Unternehmern und Managern aus der Logistikdienstleistung, der KEP-Branche und dem Internethandel. 

Anlässlich einer Sitzung des Nominierungs-Komitees Mitte Juni im Bundesverkehrsministerium, prüft das Gremium alle Einsendungen und nominiert im ersten Wahlgang zehn Personen. Aus dieser Shortlist wählt die 46-köpfige Expertenjury im zweiten Wahlgang das neue Mitglied der Logistik Hall of Fame. Das Votum der Jury wird im Oktober bekannt gegeben. Die offizielle Aufnahme des neu gewählten Mitglieds findet im Rahmen eines Festempfangs im Bundesverkehrsministerium statt.

Dem Nominierungs-Komitee angehören werden:

  • Detthold Aden, Mitglied der Logistik Hall of Fame
  • Dorothee Bär, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und Koordinatorin der Bundesregierung für Güterverkehr und Logistik
  • Birgit Bauer, Chefredakteurin VerkehrsRundschau
  • Prof. Dr. Michael ten Hompel, Geschäftsführender Institutsleiter Fraunhofer IML in Dortmund und Mitglied der Hall of Fame
  • Thilo Jörgl, Chefredakteur Logistik heute
  • Adalbert Wandt, Präsident des Bundesverbandes Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL)
  • Anita Würmser, Geschäftsführende Jury-Vorsitzende der Logistik Hall of Fame

Die Logistik Hall of Fame wird unterstützt vom Bundesverkehrsministerium sowie von einschlägigen Branchenverbänden, Medien und Unternehmen, darunter die Duisburger Hafen AG (duisport), das Fahrzeugwerk Bernard Krone, Kravag, der Intralogistik-Spezialist Still, die SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr oder die TimoCom Hard- und Software GmbH.
Ziel der Logistik Hall of Fame ist es, die Meilensteine der Logistik zu dokumentieren und ihre Macher auszuzeichnen, um dadurch die Leistungsfähigkeit der Logistik zu verdeutlichen sowie das Image der Logistik zu verbessern. Die Ruhmeshalle ist jederzeit kostenlos unter www.logisticshalloffame.com zugänglich.

Kommentare (0)