Logistik-Blog

Historic Milestones Committee nominiert 22 Kandidaten

Die Finalisten für die Logistics Hall of Fame-Wahl stehen fest. Das Historic Milestones Committee traf sich auf Einladung von Staatsekretärin Dorothee Bär am vergangenen Dienstag im Bundesverkehrsministerium, und nominierte 22 Persönlichkeiten aus Argentinien, Dänemark, Deutschland, Japan und den USA. Die Kandidatenliste ist ausschließlich der Jury zugänglich und dient den 56 Experten aus allen Teilbereichen der Logistik, die im Sommer die neuen Mitglieder der Logistics Hall of Fame wählen, als Wahlempfehlung.
Traditionell wird in jedem Jahr nur eine Person in die internationale Ruhmeshalle der Logistik aufgenommen. In diesem Jahr sollen es dagegen möglichst viele werden. Die Logistics Hall of Fame hat die Wahlperiode 2016 unter das Motto „Historic Milestones of Logistics“ gestellt. 32 gültige Vorschläge aus aller Welt sind in den vergangenen Monaten eingegangen. Wer sich durchsetzen und in die Ruhmeshalle einziehen wird, gibt die Organisation im Oktober bekannt. Die neu gewählten Mitglieder werden anlässlich der jährlichen Logistics Hall of Fame-Gala am 29. November 2016 im Bundesverkehrsministerium in Berlin, Deutschland, bekannt gegeben.

Ziel der Logistics Hall of Fame ist es, die Meilensteine der Logistik weltweit zu dokumentieren und ihre Macher auszuzeichnen, um dadurch die Leistungsfähigkeit der Logistik zu verdeutlichen sowie das Image der Logistik zu verbessern. Sie wird unterstützt vom Bundesverkehrsministerium sowie von einschlägigen Branchenverbänden, Medien und Unternehmen, darunter die Duisburger Hafen AG (duisport), der Logistikdienstleister Gebrüder Weiss, der Logistikversicherer Kravag, das Fahrzeugwerk Bernard Krone, der Intralogistik-Spezialist Still, die SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr oder die TimoCom Hard- und Software GmbH.
Die Ruhmeshalle ist jederzeit kostenlos unter www.logisticshalloffame.net zugänglich und bietet Informationen und Bilder über die logistischen Meilensteine und ihre Macher.

 

Kommentare (0)
E-Mail Drucken PDF

Messe München wird neuer IFOY Partner

Die Messe München wird mit ihren Messen transport logistic, bauma und IFAT Partner des IFOY Award. Ab 2017 werden im Wechsel mit der Messe CeMAT die Testwoche und die Preisverleihung der internationalen Intralogistik-Auszeichnung im Zweijahresturnus in München stattfinden. 

Die kommenden IFOY Testtage finden vom 2. bis zum 9. März 2017 auf dem Gelände der Messe München statt. In einer eigens von der Messe eingerichteten Halle werden die nominierten Stapler, Kommissioniergeräte, Shuttles, Hochregal- und Schmal- oder Schubmaststapler und Sonderfahrzeuge sieben Tage lang von Testern, Wissenschaftlern und Journalisten aus aller Welt auf Herz und Nieren geprüft. Bekanntgegeben werden die Gewinner anlässlich der IFOY Gala am Eröffnungstag der transport logistic in München.

Darüber hinaus präsentieren sich im Rahmen einer Sonderschau die nominierten Stapler, Lagertechnikgeräte und Intralogistiklösungen auf der nächsten transport logistic, die vom 9. bis 12. Mai 2017 auf dem Gelände der Messe München stattfindet. Die internationale Fachmesse für Logistik, Mobilität, IT und Supply Chain Management stärkt damit ihren Ausstellungsbereich Intralogistik und bietet Besuchern die Möglichkeit, sich über die Vorteile und Nutzen der weltbesten Intralogistikgeräte einen Eindruck zu verschaffen.

Der IFOY Award zeichnet die besten Flurförderzeuge und Intralogistiklösungen des Jahres aus. Vergeben wird die Auszeichnung jährlich von einer 24-köpfigen Fachjournalisten-Jury aus 16 Nationen.

 

Kommentare (0)
E-Mail Drucken PDF

Die Intralogistik hat der Welt gezeigt, wie man richtig jubelt

Um es vorwegzunehmen: Im Rennen um die diesjährigen Intralogistic-Oscars heißen die Gewinner BYD, Crown, Jungheinrich und SSI Schäfer. Gerechterweise muss man zumindest erwähnen, dass im Finale der weltbesten Stapler und Intralogistiklösungen alle 13 Finalisten durch Innovationen und Kundennutzen überzeugten und am Ende der berühmte Wimpernschlag über den Sieg entschieden hat. Alles zu den Geräten können Sie hier lesen.

Heute will ich von etwas berichten, dass ich in der Logistik zum ersten Mal erleben durfte.

Die Sieger der IFOYs sind traditionell ein gut gehütetes Geheimnis, in das selbst die Gewinner bis zuletzt nicht eingeweiht sind. Zu den wenigen Eingeweihten gehören die Jury, die Macher der Show und die Laudatoren, die in jedem Jahr die Namen der Sieger mit dem Worten "And the IFOY goes to..." verkünden. Echtes Oscar-Feeling eben und der Jubel ist ist immer groß, wenn die Namen fallen. Man kennt das schon nach vier Durchgängen IFOY Award. 

Als jedoch die Laudatoren die Namen der Gewinner in diesem Jahr aussprachen, haben diese wenigen Worte das Image einer ganzen Branche verändert. Das SSI Schäfer-Team machte den Anfang. 40 Menschen sprangen spontan auf und schrien sich nach Monaten der Anspannung durch IFOY Testerei, Präsentationen und einem harten IFOY Auswahlprozess die Freude von der Seele. Die Crown-Crew, immerhin schon mit zwei IFOYs dekoriert, fiel sich mit einem "YES!" um den Hals. Bei Doppelsieger Jungheinrich sprangen einige Teammitglieder Olympia-verdächtig hoch und der Schallpegel schnellte gleichzeitig so in die Höhe, dass sogar die Bühne im Saal 1 des CC in Hannover vibrierte. Und Überraschungssieger BYD brauchte eine Schrecksekunde, bis die Botschaft ankam und verarbeitet war, bevor es dann kein Halten mehr gab.

Sowohl eine Nominierung, als auch ein Sieg ist das Verdienst der Teams hinter den Geräten. Die Entwickler, die Menschen in den Werken, Sales-Mannschaften und vor allen diejenigen, die den IFOY Wahlprozess vor Ort begleiten. Michael, Rudi, Jürgen, Jacqueline, Franziska, Sebastian, Melanie, Manuel, Mark und viele, viele andere, die sich acht Tage lang in einer kalten Testhalle den Fragen der Tester und Juroren stellen und die Dinge professionell auf den Punkt bringen. Ingenieure, die Ideen umsetzen und ihre ganze Erfahrung in ihre Produkte stecken, mit denen sie sich Jahr für Jahr einem Wettbewerb stellen, der alles andere als ein Zuckerschlecken ist. Sieben Monate dauert eine IFOY Wahlperiode. Der Auswahlprozess ist der härteste der Welt. Er erfordert professionelle Vorbereitung, ein kompetentes Team und eine klare Strategie rund um ein innovatives Produkt.

Man muss an dieser Stelle einmal den Hut ziehen vor der Leistung und den Nerven dieser Teams. Sie haben allen Grund zum Jubeln und mit echter Begeisterung etwas bewirkt, woran sich Tausende von Kommunikationsprofis seit Jahren die Zähne ausbeißen: Die vermeintlich so verstaubt-konservative Intralogistik hat ein Ausrufezeichen gesetzt. Sie hat der Logistikwelt rund um den Erdball nicht nur gezeigt wie Innovation geht, sondern auch wie man richtig jubelt.

Chapeau, IFOY nominees! Chapeau, IFOY winners! Chapeau IFOY Teams!  Der wahre Gewinner dieser IFOY Nacht ist die Branche selbst. 

Die IFOY-Nacht der Sieger: Video und Bildergalerie

 

Kommentare (0)
E-Mail Drucken PDF

Wer verdient einen Platz in der Logistics Hall of Fame? Jetzt Kandidaten vorschlagen.

Der Countdown läuft. Noch bis zum 30. April können Personen oder Gruppen für die Logistics Hall of Fame vorgeschlagen werden.

Traditionell wird in jedem Jahr nur eine Person in die internationale Ruhmeshalle der Logistik aufgenommen. 2016 sollen es dagegen möglichst viele werden.

Die Logistics Hall of Fame hat die Wahlperiode unter das Motto „Historic Milestones of Logistics“ gestellt. Ziel ist es, eine weltweite Dokumentation der logistischen Meisterleistungen zu erstellen – angefangen bei Transport und Verkehr über Intralogistik bis hin zur Informationslogistik. Wichtig ist deshalb, dass die vorgeschlagene Leistung vor dem Jahr 2000 erbracht worden ist und nachweislich positive Auswirkungen auf eine größere Gruppe von Unternehmen oder Institutionen hatte.

 

Also: Wer hat in der Logistik vor dem Jahr 2000 Großes vollbracht und verdient dafür einen Platz in der Logistics Hall of Fame?

Vorschläge oder Bewerbungen sind kostenfrei und ausschließlich im Internet unter www.logisticshalloffame.net möglich.

Reichlich Tipps, wie man Vorschläge am besten fomuliert, finden sich hier.

Hier geht´s zurm Vorschlagsformular.

Kommentare (1)
E-Mail Drucken PDF

IFOY Test Days 2016: Jury testet nominierte Stapler und Lagertechnikgeräte

Die Spannung war zum Greifen: Während der Testtage des IFOY Award am 24. und 25. Februar auf der Hannover Messe, testeten 25 Juroren die nominierten Geräte der Hersteller BYD, Crown, Jungheinrich, SSI Schäfer, Still und Toyota, die zuvor für die Endrunde nominiert worden sind. 100 geladene Gäste und Vertreter der nominierten Unternehmen waren nach Hannover angereist, um die Tests in der Halle 9 live zu verfolgen.

Den Auftakt machten am ersten Jury-Testtag die Präsentationen der nominierten Intralogistics Solutions-Konzepte. Das Team von Crown stellte der Jury im Hermes Tower der Deutschen Messe die nominierte QuickPick Remote Kommissionier-Lösung bei Jumbo Supermarkten vor. SSI Schäfer ging mit der Shuttle-Lösung Weasel für NextLevel Logistik ins Rennen. Der Hamburger Intralogistik-Anbieter Still zeigte ein PalletShuttle-Hochregallager mit iGoEasy-System für das Logistikzentrum Miehlen von Heuchemer Verpackung.

Zuvor wurde eine Woche lang gehoben, gefahren, gemessen und gestapelt. Die zehn nominierten Neuerscheinungen durchliefen in der Halle 9 der Deutsche Messe das umfangreiche Testprotokoll und den IFOY-Innovation Check. Letzterer wird vom Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) in Dortmund und dem Lehrstuhl für Maschinenelemente und Technische Logistik der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg durchgeführt und beurteilt insbesondere den Innovationswert der Geräte und deren Einordnung im Marktvergleich. Der IFOY Test misst die harten Fakten und vergleicht sie mit den Wettbewerbsgeräten. Beide Testreihen dienen der Jury als Entscheidungsgrundlage für ihr Votum.

Die Preisverleihung und Bekanntgabe der Gewinner findet am Eröffnungstag der CeMAT am 31. Mai in Hannover statt.

Testtagseindrücke im Video und Bildergalerien

Kommentare (0)
E-Mail Drucken PDF

IFOY AWARD 2016: Nominiert für die Oscars der Intralogistik sind ...

Die IFOY Organisation hat die Nominierungen für den IFOY Award 2016 bekannt gegeben. Aus allen Bewerbungen wurden 13 Fahrzeuge und Lösungen der Marken BYD, Crown, Jungheinrich, SSI Schäfer, Still und Toyota Material Handling für die Endrunde aufgestellt.

16 Unternehmen mit den unterschiedlichsten Produkten wollten in diesem Jahr beim IFOY antreten. 13 Geräte und Lösungen dieser sechs Finalisten haben eine Nominierung gewonnen. 

Welche Fahrzeuge und Solution das Rennen machen, wird von den Ergebnissen des IFOY Tests und des IFOY Innovation Checks abhängen, dem sich im Februar alle nominierten Fahrzeuge eine Woche lang auf dem Gelände des IFOY Partners CeMAT in Hannover unterziehen müssen. Der IFOY Test misst die harten Fakten und vergleicht sie mit den Wettbewerbsgeräten. Der IFOY Innovation Check, der von Spezialisten des Dortmunder Fraunhofer-Institutes für Materialfluss und Logistik (IML) und des Lehrstuhls für Maschinenelemente und Technische Logistik der Helmut Schmidt Universität in Hamburg erstellt wird, konzentriert sich ausschließlich auf die Innovationen und deren Einordnung im Marktvergleich. Darüber hinaus fahren und testen die Juroren anlässlich der IFOY Testwoche alle nominierten Geräte selbst. 

Die Testreihen sind großes Kino: Acht Tage lang knistert die Luft in der Halle 9 auf dem Gelände der Deutschen Messe in Hannover. Vor allem dann, wenn die Jury an den letzten beiden Tagen anreist und in insgesamt drei Jurysitzungen gewohnt intensiv über den Wert der gezeigten Innnovationen diskutieren wird. 

Bewertet werden beim IFOY Award unter anderem der Innovationswert, Technik, Design, Ergonomie und Handling, Sicherheit, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit. Bei der Intralogistics Solutions zählen insbesondere Neuheitswert und Innovation, Kundennutzen, Nachhaltigkeit und Marktfähigkeit der Lösung.

Gewählt wird der Gewinner jeder Kategorie von einer Jury, der 25 renommierte Fachjournalisten und die führenden Logistikmedien in 16 Ländern rund um den Globus angehören. Vergeben wird der IFOY anlässlich der Eröffnungsfeier der Intralogistik-Weltleitmesse CeMAT am 31. Mai in Hannover, wenn es dann wieder heißt "...and the Osacar goes to...". Spannend: Keiner der Nominierten erfährt vorher, ob er gewonnen hat. Aber genaugenommen sind sowieso alle Nominierten schon Gewinner.

Zu den Nominierten

 

Kommentare (0)
E-Mail Drucken PDF

Seite 6 von 33

You are here: Logistik-Blog

 

Hunderte von E-Mail-Pressemitteilungen fallen in Logistikredaktionen täglich der Löschtaste zum Opfer, obwohl ihr Inhalt eigentlich relevant wäre.

Eine Anleitung für die perfekte Pressemitteilung

Pressinfos per E-Mail richtig verschicken

Der Club der berühmtesten Logistiker der Welt

Über uns

wuermser.communications ist eine auf Logistik, Transport und Verkehr spezialisierte Kommunikations- und Medienberatung.

Unsere Kunden: Logistikanbieter, Wissenschaft und Forschung, Verbände und Verlage in Wirtschaft, Logistik, Transport und Verkehr, Politik

Unsere Kernkompetenzen: Media-Beratung, Public Relations, Business Relations, Redaktion, Moderation und Schulung, Konzeptentwicklung

Unsere Stärken: kompetent, effizient, vernetzt

Weiterlesen

Kontakt

Anregungen oder Fragen, Lob oder Kritik, Informationen oder Hinweise.

Melden Sie sich.